Kreuzlinienlaser – Ein Kaufratgeber

Die Modernisierung und technische Entwicklung hat nicht nur Computer und Handys hervorgebracht, sondern auch den Bau und Heimwerkarbeiten revolutioniert. Während man früher noch auf mehr oder minder ungenaue Wasserwagen zurückgreifen musste und man selbst Stunden beschäftigt war ein Bild exakt und gerade an die Wand zu bekommen, so geht dies heutzutage mit einem Kreuzlinienlaser innerhalb von wenigen Sekunden. Diese Geräte sind nicht nur äußerst praktisch, sondern auch noch zu einem günstigen Preis zu erwerben. Auch für den Hausgebrauch – zum Beispiel beim Renovieren der eigenen vier Wände – gibt es bereits günstige Einsteigermodelle von renommierten Herstellern. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie beim Kauf achten müssen!

Was ist eigentlich ein Kreuzlinienlaser?

kreuzlinienlaser-im-einsatzKreuzlinienlaser gehören zur Gruppe der Linienlaser und projizieren ähnlich wie diese Laserlinien auf nahe Objekte. Die Besonderheit eines Kreuzlinienlasers besteht darin, dass er nicht nur eine, sonder zwei Laserlinien erzeugt, welche sich in einer besonders nützlichen Konstellation befinden. Seine Linien stehen nämlich in einem Winkel von exakt 90 Grad zueinander und bilden damit ein Kreuz.
Grundsätzlich kann man zwischen zwei Arten der Kreuzlinienlaser unterscheiden. Einerseits gibt es die manuellen Laser und andererseits vollständig selbstnivellierende Modelle. Je nach Modell sind diese Linien unterschiedlich genau, erreichen jedoch meist eine Genauigkeit von ca. 3 Millimetern auf einer Länge von 10 Metern. Jenes Laserkreuz ermöglicht es Ihnen geometrisch exakte Arbeiten durchzuführen und erfüllt damit die selben Aufgaben, wie eine gewöhnliche Wasserwage, jedoch um ein vielfaches genauer.
Damit sind sie vor allem nützlich, um Regale gerade an der Wand anzubringen, Bilder aufzuhängen oder Fliesen zu verlegen. Des Weiteren können Sie ebenso beim Tapezieren hilfreich sein. Modernere Geräte können sogar auf einen unebenen Untergrund gestellt werden und arbeiten immer noch ohne Genauigkeitseinschränkungen. Höherpreisige Geräte werden auch tagtäglich auf dem Bau eingesetzt.
Der Preis dieser Geräte ist in den letzten Jahren drastisch gesunken, sodass sie nicht mehr nur auf dem Bau eingesetzt werden, sondern auch für den privaten Gebrauch ohne Einschränkungen zu empfehlen sind. So finden Kreuzlinienlaser mittlerweile ihren Weg meist auf den Bau, den Innenausbau, wie auch immer mehr in den Werkzeugschrank von privaten Handwerkern und Hobbybastlern.

Wie funktioniert ein Kreuzlinienlaser?

Kreuzlinienlaser sind grundsätzlich sehr einfach zu bedienen. Nachdem man den Einschaltknopf betätigt hat, erscheinen in wenigen Sekunden die beiden Laserlinien, welche das Kreuz mit den exakten rechten Winkeln abbilden. Bei den meisten Modellen können die Linien zusätzlich separat ein- oder ausgeschalten werden. Manuelle Laser müssen danach von Hand ausgerichtet werden, während sich ein selbstnivellierender Laser nach dem einschalten selbst justiert. Üblicherweise versprechen Kreuzlinienlaser, welche für den Privatgebrauch konstruiert wurden eine Reichweite von bis zu 15 Metern, während professionelle Geräte bis zu 50 Meter weit reichen können.
Nach getaner Arbeit kann der Kreuzlinienlaser schnell und einfach ausgeschalten werden, indem man den Ausschaltknopf betätigt. Messlaser sind also grundsätzlich sehr einfach zu bedienen und bieten keine großen Hürden vor dem Einstieg.

Was sollte beim Kauf eines Kreuzlinienlasers beachtet werden?

Einige Punkte sollten Sie beim Kauf eines solchen Gerätes unbedingt beachten und mit Ihren persönlichen Bedürfnissen abgleichen, da sie von Hersteller zu Hersteller stark abweichen.
Zum einen sollten Sie auf die versprochene Genauigkeit des Lasers achten. Dazu gehören Treue in Breite und Form des Lasers. Hierbei können Sie sich an den durchschnittlichen Richtwert von ca. 3 Millimetern halten. Dieser ist für die meisten privaten Bauvorhaben mehr als ausreichend. Sollten Sie jedoch ein Gerät für den professionellen Gebrauch suchen, sollten sie nach einem genaueren Laser Ausschau halten.
Als nächstes sollten Sie auf die Reichweite des Lasers achten. Diese liegt wie oben bereits beschrieben bei Lasern, die für die Privatnutzung vorgesehen sind, bei ca. 15 Metern. Es gibt jedoch auch Hersteller, welche lediglich drei bis fünf Meter anbieten. Achten Sie also darauf, dass Ihr Laser über eine ausreichende Reichweite verfügt.
Des Weiteren ist die bereits beschriebene Selbstnivellierbarkeit des Kreuzlinienlasers eine sehr nützliche Funktionalität. Sie können sich natürlich auch ein Modell ohne dieses Feature anschaffen und ebenso genaue Ergebnisse erzielen. Hat man jedoch ein Mal einen Laser mit dieser Funktion benutzt, möchte man nie wieder darauf verzichten.
Außerdem ist es besonders wichtig auf die Sichtbarkeit des Lasers bei Tageslicht zu achten. Die meisten Modelle verfügen über eine ausreichende Sichtbarkeit, selbst bei hellem Tageslicht, jedoch sind hier die Übergänge zwischen ausreichend und ungenügend fließend. Je nach dem, ob Sie die Arbeiten mit dem Laser auch notfalls auf die Abendzeit verschieben können oder wollen, sollten Sie auf diesen Punkt besonders achten.
Als nächstes ist es hilfreich auf die Freundlichkeit der Bedienung zu achten. Während die meisten Produkte üblicherweise lediglich über Ein- und Ausschaltknöpfe für Gerät und jeweils die einzelnen Laser verfügen, existieren auch deutlich komplexere Kreuzlinienlaser. Diese verfügen zwar meist über mehr Funktionen, sind dafür aber auch deutlich schwieriger zu bedienen. Versuchen Sie hier ein ausgewogenes Mittelmaß zu finden, damit Sie auch genau den für Sie richtigen Laser finden.
Als letztes sollten Sie natürlich auch auf die Qualität der Verarbeitung achten. Während diese bei den meisten Produkten hochwertig ist, kann es bei besonders günstigen Angeboten auftreten, dass leichte Verarbeitungsfehler vorhanden sind und deutlich die Bedienfreude einschränken oder die Haltbarkeit des Lasers wesentlich herabsenken. Prüfen Sie deshalb unbedingt, ob die Verarbeitungsqualität ihren Vorstellungen entspricht, damit Sie auch langfristig Freude an Ihrem Laser haben können.

Baustellenradio, 2017